Samstag, 9. Juni 2012

Hardcorerecycling

Tragisch, aber Juniors Wüstenrennmaus hat das zeitliche gesegnet. Ein Ersatz muss her. Meine Frau möchte schon seit langem Meerschweinchen haben. Diese seien pädagogisch wertvoller, da man mit ihnen auch spielen kann, sagt sie...

Nachdem meine Ausrede (Solange das Wüstenungeziefer noch lebt...) nun nicht mehr zieht, lag es nun an mir, mich um eine adäquate Unterbringung des in Bälde zu uns stoßenden pelzigen Familienzuwachses zu kümmern. Zugegebenermaßen ein klein wenig eine willkommene Ausrede, um mich heute nicht mit "Between Kant and Machiavelli: EU foreign policy priorities in the 2010s" beschäftigen zu müssen.

Wir hatten noch ein altes Lehrerpult rumstehen, das eigentlich auf den Sperrmüll wartete...


Daraus lies sich mit minimalem Materialeinsatz, allerlei Werkzeug, das ich seit Jahren nicht mehr in der Hand hatte (Wie, die Schraube will nicht? Man reiche mir die Flex...), diversen aufgeschürften Knöcheln und ruinierten Bits, einer Rolle D-C-Fix, etwas Maschendrahtzaun und einer Zierleiste ein Paradies für Meerschweinchen schaffen. In Anbetracht der Tatsache, dass ich heute morgen noch zu meiner Frau meinte, dass ich im schlimmsten Fall Kleinholz für den Sperrmüll produziere, bin ich mächtig stolz auf meine Meerschweinchenvilla. (Diejenigen, die Tool-Time kennen, mögen sich jetzt ein Grunzen im Tim-Allen-Style vorstellen...)