Freitag, 19. Oktober 2012

Neues von der Fernuni-Front

Nach acht langen Wochen des Bangen und Warten ist es nun heute endlich so weit: Die Bewertung zur Hausarbeit ist eingegangen! Um es vorweg zu nehmen: Ich müsste mit 104 von 120 Punkten sehr zufrieden sein. Man beachte den Konjunktiv. Müsste!

Leider habe ich leichtfertig einige Punkte einfach verschenkt. Auch wenn ich der Überzeugung war, gewissenhaft gearbeitet zu haben, zeigen mir die Kommentare doch, dass der Bereich des wissenschaftlichen Zitieren Neuland für mich ist. Wäre ich gelenkig genug, würde ich mich für einige der Punktabzüge in den Allerwertesten beißen.

Allen, die mir einen gewissen Hang zur Pedanterie nachsagen, möchte ich nachfolgende Passage aus meiner Bewertung nicht vorenthalten:

"In Aufgabe 4 benannte der Verfasser als Thema: "Religiosität - (k) eine Rolle im Ehrenamt" (Seite 8). Dieses Thema hätte jedoch präziser gefasst sein müssen, so können unter diesen Titel viele Aspekte fallen. Die Fragestellung hingegen wurde präziser formuliert, geht jedoch nicht auf den geplanten Vergleich zwischen Deutschland und der Türkei ein (s.u.) (Seite 8) (...) Der Verfasser sollte in Zukunft beachten, dass der einleitende Teil einer Hausarbeit "Einleitung" genannt wird und nicht Vorwort (Seite 9). (...) Die Fußnoten waren fehlerhaft: Wird mit Fußnoten zitiert, muss die erste Angabe eines Titel den vollständigen Titel enthalten, danach genügt die Kurzform. Wird die Kurzform gewählt, wird das Erscheinungsjahr nach dem Erscheinungsort genannt, nicht nach dem Autornamen. Bei Webseiten ist immer das Abrufdatum anzugeben. Ein Weblink alleine reicht nicht. Zu Aufgabe 5: Der Duden ist kein politikwissenschaftliches Lexikon (Seite 13). Im Literaturverzeichnis sollte der Verfasser darauf achten, nur die Autoren aufzuführen: bei der ersten Literaturangabe war Fritzsche nicht Autor, sondern Gutachter (Seite 14). Die geforderten Sammelbandbeiträge wurden nicht aufgeführt, lediglich Sammelbände (Seite 15). Bei wissenschaftlichen Zeitschriftenartikeln ist die Angabe des Erscheinungsortes nicht notwendig (Seite 15). Titel und Verfasser sollten auch bei Webseiten angegeben werden (Seite 16). In der Literatur zu Aufgabe 4 wurde der Verfasser erst nach dem Titel des Bandes genannt. in der zweiten Angabe wurde nach der Heftnummer "Stuttgart: Landeszentrale für politische Bildung" angegeben (Seite 16). Eine sehr ordentliche Leistung - weiter so!"

Nun denn, das erste Semester und die ersten 15 ECTS-Punkte habe ich jetzt in der Tasche. Im März sind die Klausuren zu den Modulen B2 und B3.