Donnerstag, 28. April 2016

Gesundheitswesen: Level Absurdistan

Kennt Ihr die Szene aus "Asterix erobert Rom" mit dem Haus, das Verrückte macht? Ja? Das deutsche Gesundheitssystem war wohl das Vorbild, wie wir gerade feststellen müssen. 

Beantragung einer Reha-Maßnahme für meinen Schwiegervater, der nach einer OP zur Zeit bei uns wohnt:

1. Telefonat mit der AOK: Kein Problem, der Arzt soll das "Muster 61" schicken. 
2. Unser Hausarzt (Vaihingen): Nö, das muss der bisherige Hausarzt (Calw) machen, der hat ja auch die Facharztberichte. 
3. Telefonat mit AOK: Ja, muss der bisherige Hausarzt machen. 
4. Telefonat mit Hausarztpraxis Calw: Nein, telefonisch können Sie das nicht anfordern. Wir brauchen das Versichertenkärtchen. Termin aber erst in 3 Wochen. 
5. weiteres Telefonat mit der Hausarztpraxis: Ja klar, das Formular können wir auch ohne Arzt ausfüllen, kommen Sie einfach vorbei. 
6. Fahrt nach Calw zur Hausarztpraxis: Ach, das Muster 61? Ja nein, da hatten wir gestern eine Teamfortbildung. Das gibt's nicht mehr. Die AOK kann das direkt beantragen. 
7. AOK (Calw): Ja nein, zur Beantragung der Reha brauchen Sie das "Muster 61"... Abgeschafft? Nein, das "Muster 60" wurde abgeschafft. 
8. Googlen: Stimmt, die Ärztezeitung schreibt, dass das Muster 60 unnötig war, da es der Antrag auf einen Antrag war, also
9. zurück in die Hausarztpraxis: Quatsch, das "Muster 61" ist bei uns ja nicht einmal mehr im System... 60 sagen Sie, wurde abgeschafft? Hm... Stimmt. Aber das Muster 61 haben wir ja noch nie benutzt... Um das zu nutzen muss ich den PC neu starten und ich kann Ihnen nicht versprechen, dass wir das hinbekommen. Nächste Woche haben wir Urlaub... Zuschicken? Nein, geht nicht. 
10. ich sitze im Wartezimmer und habe angedroht, dass ich das erst verlasse, wenn ich das "Muster 61" habe. 

Falls Ihr von einem SEK-Einsatz in einer Calwer Arztpraxis lest: DIE HABEN ANGEFANGEN!